Curriculum Vitae

Michaela Pavlin - Ballett und Tanzpädagogin selbständig schaffende Choreographin

Choreographien von eigener abendfüllender Märchen und Tanzstücke

  • Märchen im Traum / Theater am Käfigturm, Bern
  • Märli Bärli / Theater am Käfigturm, Bern
  • Das Märchen von Geheimnissen / Theater am Käfigturm, Bern
  • Clown Märchen / Theater am Käfigturm, Bern
  • Rechenstunde oder Spuren im Schnee / Theater am Käfigturm, Bern
  • Das Esels Märchen / Theater am Käfigturm, Bern
  • Nussknacker / Stadttheater Bern- Riccardo Duse
  • Mobile Ballett Bern Tanzsplittern 1 / Gaskessel Bern Avignon FR
  • Aus der Schule gewachsen /  Theater am Käfigturm, Bern
  • Mobile Ballett Bern Tanzsplittern 1 / Gstaad
  • Vogelmärchen / Theater am Käfigturm Bern
  • Tanz Collagen1 / Schlachtaus Theater, Bern Festival Avignon FR
  • Nussknacker / Stadttheater Bern- Francois Klaus
  • Alice im Wunderland / National Theater Bern- Francois Klaus
  • Klaus  Hudel Fee und Bebéli / Theater am Käfigturm, BTT Dampfzentrale Bern
  • Tanz Collagen 2 / Schlachthaus Theater, Dampfzentrale Bern Venedig IT, Tournee Kroatien
  • Tanz Collagen 3 / Laterna Magika Prag CZ
  • Karneval der Tiere / Aula Bolligen
  • 2000 Sternstunde im Z00 / Theater am Käfigturm, Theater Up Town Gurten Bern
  • 2001 Sommernachtstraum / Stadttheater Bern- Felix Dumeril
  • 2002 Die Elfen von Elfenau / Auf dem Areal von Stadtgärtnerei Bern
  • Kulturpreis für Bern Berner Tanztage,  Burgergemeinde / Dampfzentrale Bern
  • 2003 Ausflug zum Zauberschloss / Schlossspiele Spiez
  • 2004 Was Frauen wünschen...Staubsaugerballett / Programm für das Historisches Museum, Bern-Open-Night
  • 2005 Paul Klee Wege / Steinbrüche im Ostermundigen
  • 2006 Zauberladen / Theater am Käfigturm, Bern
  • 2007 Kinderfestival im Frauenfeld /
  • 2008 Gärtnermärchen - für Stadt Bern / Theater Elfenau , Bern
  • 2008 Choreographie zur Eröffnung der Europa-Fussballmeisterschaft / Bundesplatz, Bern
  • 2009 Spiegelungen / Studioaufführung  
  • 2012 Schwanensee mit Russischen Nationalballett / Theater National
  • 2013 Nussknacker mit Russischen Nationalballett / Theater National
  • 2014 Dornröschen mit Russischen Nationalballett / Casino Bern
  • 2015 Schwanensee mit Russischen Nationalballett / Casino Bern
     

MOBILE BALLETT BERN eigene Junior - Tanzkompanie

  • 7 abendfüllende Programme.
  • 12 Jahre künstlerische Betreuung und Choreographie für die Kompanie.
  • Gastspiele und Teilnahme an Festivals in der Schweiz, Frankreich, Italien, Jugoslawien, Tschechien und Deutschland.


Weitere Choreographien

  • Während des Engagements im Stadttheater Bern und auch späterer Choreographien für die Kleintheater Szene in Bern (Die Rampe: B. Stirnimann, J.Gyllar; Klein-Theater: B.Nyfeller, Stücke von F. Arrabal, Pasolini, Pirandello u.a.).
  • Auftritte meiner SchülerInnen und Studenten im Stadttheater Bern und Kooperation an Choreographien für Ballettabende im Stadttheater Bern, u.a. mit den Stücken: „La Boîte à joujoux „ (A.Menge), Nussknacker (R.Duse,) Zauberflöte (W.Oberer) Schostakovic- Abend (Kompanie), Frl.Julia (B.Cullberg), Nussknacker (F.Klaus), Der Sommernachtstraum (F.Dumeril).
  • Mehrere Choreographien für Schauspiel und Oper im Stadttheater Bern. Mehrere Choreographien für Musicals und Operetten z.B. Cabaret, Zigeunerbaron. (Dir.W.Oberer, Dir.E.Gramms).
  • Choreographien für Studenten der Theater Gruppe Gymnasium Neufeld (J.Ruzicka, H.Witschi); Initiative und Projekte für den Tanz in den Schulen, MUS-E Projekte.
  • Unterricht und Choreographien für öffentlichen Schulen im Kanton Bern, der Stadt Bern und in Olten.
  • Mitglied und Unterricht für Dance and the Child International (daCi) Couching von VIPs - Körpersprache Kurse.


Mitbegründung des Festivals BERNER TANZTAGE

  • 1985 mit R. Clavadetscher. Mehrere Jahre künstlerische Leitung des internationalen Festivals, 20 Jahre Mitglied des Vorstandes. Choreographie der festlichen Eröffnungen u.a für die Übergabe des Preises der Gemeinde Bern. Teilnahmen von Kompanie MOBILE BALLETT BERN.
  • 1989 Mitbegründung und Förderung des internationalen Prager Festivals TANEC PRAHA: mehrjährige Zusammenarbeit mit Y.Kreuzmanova (Vaclav Havel-Patronat).


Kulturaustausch-Projekte und Gründung der Kulturaustausch Gesellschaft Schweiz – Tschechien

  • Kulturaustauschgesellschaft CH-CZ Tanz, Pädagogik, Schauspiel, Oper. Es reisen jeweils ca.1000 Personen in beiden Richtungen Schweiz- Tschechien und Slovakei u a. für Festivals, Gastspiele in der Staatsoper Prag, Konservatorium Prag, Berner Tanztage, Auwa wir Leben, Tanec Praha, National Theater Bratislava usw.
  • Produktion und Choreographische Einlagen und Beratung für Oper „Die Physiker" (Dürrenmatt, Pflüger) an der Staatsoper Prag.
  • Produktion von Oper "Geschichte eines Traums" (A.Pflüger, F.Loeb) Schlesisches Nationaltheater in Opava.


Weitere Tätigkeiten in der Schweiz

  • Weiterbildungskurse für Lehrer.
  • Arbeit am Lehrbuch: „So ein Theater mit dem Tanz".


Meine ehemaligen Schüler

  • Ich hoffe, dass ich allen meinen Schülern die Kindheit verschönern konnte und kann und dass sie schöne Erinnerungen und ihre Freude am Tanz immer in ihren Herzen tragen. Es ist mein Wunsch, dass für viele meiner SchülerInnen und Studenten die Freude am Tanz ein treuer Begleiter für das ganze Leben bleiben wird. Was ich hoffe und was genauso so wichtig ist, dass sie die Liebe zur Kultur im Allgemeinen entdecken und bewahren können. und bewahren können. Damit bereichern sie sich selber und andere Menschen auch.
  • Ich bin stolz auf meine SchülerInnen, die den Tanz zum Beruf gemacht haben. Samuel, Nicole, Anna, Christine, Kiri, Gabi, Julia, Maja, Isabelle, Barbara, Sarah, Jonas, Peter, Philippe und alle anderen. Samuel Würsten zum Beispiel, wurde für die künstlerische Arbeit in den Ritterstand des Ordens von Oranien-Nassau erhoben und mit dem Französischen Kreuz ausgezeichnet. Er ist Direktor von „Rotterdamse Dansacademie", des „Holland dance Festivals" und künstlerischer Leiter des Tanz Departement an der Hochschule der Künste in Zürich.
  • Meine ehemaligen Studenten sind also Direktoren von wichtigen kulturellen Institutionen geworden oder treten auf vielen Bühnen in Europa auf. Sie moderieren im Schweizer Fernsehen, sie sind tätig als Regisseure, Tanzpädagogen, Musiker, Sänger, Therapeuten und Lehrer, die den Tanz in den Unterricht einbeziehen.
    Alle meine SchülerInnen und Studenten sind Persönlichkeiten, die mir Freude bereiten.


10 jähriges Engagement als Tänzerin des Stadttheaters Bern

  • Während dieses Engagements unzählige Rollen in den Ballettabenden, auch Choreographien für das Stadttheater Bern für Ballett, Schauspiel, Oper und Musical.


Studium an der Karls-Universität

  • Akademie der Musischen Künste, Prag.
  • Choreographie und Pädagogik. Während des Studiums auch kleine Engagements bei Shows, Film und Musicals und in Cabarets (kleine Choreographien für Shows).
  • Möglichkeit eines Stage im Grand Theatre de Geneve.


Emigration in die Schweiz.


Kunst-Ensemble der Hochschule Prag

  • Während des Studiums am Gymnasium wurde ich in das Junior Ensemble der Karl -Universität aufgenommen (VUS).
    Dieses Ensemble unter der Leitung von F. Pokorny war eine Brutstätte für junge Talente.
    Manche Mitglieder haben später grosse Karrieren gemacht: z.B.: J. Kylian, Direktor und Choreograph des Neederlands Dance Theater, V. Harapes, Direktor und Choreograph des National Theaters Prag, J. Minarik, Tänzer und Choreograph bei P. Bausch.
    Mit diesem Ensemble gastierte ich in Griechenland, Serbien, Kroatien, Polen, Holland, Frankreich, der Slowakei und Italien (Chor. F. Pokorny, L. Ogoun, P. Smok). Von der Leitung dieses Ensemble wurde ich ermutigt, die ersten Choreographien für meine Kollegen und für mich zu kreieren, z.B. Gedichte von J. Prevert, Ch. Morgenstern, F. Villon.


Erster Ballettunterricht

  • Erster Ballettunterricht beim Ballettmeister des Nationaltheaters in Prag, Maestro R. Remislavsky und bei Irma Gordon-Mladkova. Erste Rolle als Frosch, später temporäres Mitglied des Kinderensembles des National Theaters in Prag.
  • Kinderrollen in Theater, Film und TV.


Geboren (im Sommer) in Prag.